Darknet – Bedeutung und Wirkung

Über das Darknet wurde nicht nur in Begleitung der letzten Amokläufe und Terrorakte diskutiert sondern auch relativ dümmlich. Nicht deswegen dümmlich weil die Experten dumm sind, sondern davon ausgegangen wird, dass es ein unbekanntes Thema ist. Ich möchte hier eine kleine Einführung dazu geben.

Das Darknet bezeichnet die Konnektivität von einzelnen Teilnehmern über verschiedene Knotenpunkte. Durch die ständige Änderung dieser Knoten ist es beinahe unmöglich die Teilnehmer zurück zu verfolgen.

Dadurch wird eine anonyme Kommunikation und auch eine sicherere Verbindung zwischen diesen Teilnehmern gewährleistet.

In seiner Bedeutung ist das Darknet für vielerlei Dinge zu gebrauchen, die sich alle darin einen, dass sie unkontrolliert sein wollen oder müssen. Es geht um An- und Verkauf von Schusswaffen, Drogen, Menschen, Kinderpornographie und außerdem die Arbeit von Menschenrechtsorganisationen, Informanten Whislteblowern wie Snowden und Geheimdiensten.

Die Aufforderung mehr Personal und Mittel zu nutzen um „diesen Sumpf trocken zu legen“ ist denkbar unsinnig. Es ist schlicht fast nicht möglich, selbst nicht dann wenn wir einen extrem restriktiven Zugang zum Internet hätten und den haben wir nicht. Spätestens durch öffentliches WLan und die Möglichkeit von schädlicher Software wäre es eher der Fall, dass Zeit und Geld darauf verschwendet wird Unbeteiligte und Cafés zu überwachen.

Eine derartige Überwachung von Knotenpunkten würden wir uns außerhalb des Cyberspace niemals gefallen lassen. Gut ich habe auf ein paar wilden Pornoseiten gestöbert teilweise mit anstößigem Inhalt und hab mir einen Virus eingefangen, der mir natürlich nicht aufgefallen ist. Macht mich das überwachungspflichtig?

Ich spreche hier nicht von einer technischen Unmöglichkeit, sondern einer justiziell-gesellschaftlichen Unmöglichkeit.

Gleichzeitig war es nicht das Darknet über welches sich die Attentäter von den Anschlägen in Paris verständigt haben, sondern WoW. Es kann auch das Playstationnetwork sein oder meinetwegen ein Mincecraft-TS-Channel. Wenn man all das überwachen will, dann muss man schon eine extreme Menge Geld in die Hand nehmen.

Die Möglichkeit der Razzia und der Infiltrations scheint hier angebrachter. Natürlich muss gegen derartig widerliche Verstöße vorgegangen werden, aber eben mit angebrachten Mitteln.

Gleichzeitig dürfen wir den positiven Nutzen eines Darknet nicht vergessen. Gerade bei restriktiven Zugängen kann man nicht nur kriminell, sondern auch freiheitlich tätig werden. In diesem Zusammenhang müssen wir wahrscheinlich unsere Angst vor Technologien ablegen und hier wieder die Sicherheit die Freiheit bedingt nicht zu einer Sicherheit werden lassen die jede Evolution der Freiheit verhindert.

 




Ein Kommentar

  1. Anna said:

    Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen.Vielen Dank für die tollen Informationen.

    Gruß Anna

      Zitieren

    28. August 2016
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.