Social Bots – Bedeutung und Idiotie einer grünen Forderung

Social Bots also Programme die in sozialen Netzwerken wirtschaftliche oder politische Propaganda streuen sind eine Form der neuen Medien. Dazu sei gesagt, dass es sich nicht um Roboter handelt. Roboter ist ein Begriff für mechanische Arbeit. Das mechanische Verbreiten von Sätzen könnte natürlich auch in Kleinarbeit ein Mensch durchführen. Doch quasi jedes Programm dient dazu die „mechanische Tätigkeit“ „Tippen“ abzukürzen. Es handelt sich um Programme.

Bot ist natürlich die Bezeichnung für einen robot einen Roboter, aber eben nicht weil es Roboter sind, sondern Programme, die Personen imitieren. Personenimitationsprogramme mit dem Aufgabenbereich sozialer Netzwerke ist einfach zu lang. Obwohl die Abkürzung „PAsoN“ witzig wäre.

Außerdem sind Social Bots ein neuer Schrecken am Himmel derjenignen, die den Wahlsieg von Donald Trump unangenehm finden. Außerdem sind sie Beigeschmack der Furcht der Technikfeinde und geistig Altgewordenen. Dazu zählt anscheinend auch die Führungsspitze der Grünen Partei.

Ich muss direkt die Einschränkung machen, dass die Bundesgrünen ständig Humbug fordern und dies schnell wieder vergessen wird. Daher kann es niemand genau wissen wann eine grüne Forderung ernst gemeint ist, aber ich vermute hierbei keinen Spaß.

Die Kennzeichnungspflicht für Social Bots bietet für mich auf drei Ebenen Grund zur Erheiterung. Erstens aufgrund des Misstrauens in die Demokratie, zweitens aufgrund von Allmachtsfantastereien und drittens aufgrund von Unwissenheit oder wahlweise Idiotie.

Misstrauen in die Demokratie

Dieser dumme, dumme Wähler liest keine Papierzeitung mehr! Er hört sich keine Reden an und geht zu keinen Wahlkampfveranstaltungen! Außerdem zieht er alle Nachrichten und Informationen aus den Posts von Prominenten, Influencern und Freunden! Ja gut, dann muss man ihn schützen.

Ich kenne das Problem. Ich habe eine nette Mail bekommen in der Pillen beworben wurden, die mein Genital um 7cm vergrößern in nur 7 Tagen. Und Herbert Müller aus Schweinfurt hat die empfohlen. Also hatte ich keine andere Wahl als sie zu bestellen. Und Fernsehen kann ich auch nicht mehr. Nach einer halben Stunde Teleshopping war mein Bausparvertrag aufgelöst. Dann hab ich eine Stunde phoenix geguckt und 3 mal die Partei gewechselt. Sobald ich auch nur lese „(Hier beliebig einfügen) hassen diese Seite“ zücke ich schon meine Kreditkarte.

Wenn man davon ausgeht, dass Leute zu bescheuert sind so etwas zu differenzieren setzt man den Menschen- und Bildungsstandart extrem niedrig an. Diejenigen, die dann für eine gesetzliche Regelung stehen gehören aber wieder zu denjenigen, welche mit neuen Medien wirklich einfach überfordert sind.

Um Prävention vor falschem Verstehen zu leisten möchte ich dazu stehen, dass ich weiterhin Hardcover lese, es riecht einfach gut. Ich dachte lange es wäre ein Konflikt zwischen jüngeren Menschen und älteren Menschen. Doch ich kenne Personen der Altersgruppe 70+, die nicht überfordert sind ebenso wie Teenager, die völlig überfordert sind. Es ist schlicht geistige und mediale Reife und jeder der nicht zur eigenen Reifung beitragen möchte, sondern nicht an einer digitalen Welt teilnehmen möchte, dem steht das frei, aber der soll das dann auch einfach lassen.

Allmachtsfantastereien

Wenn man durch ein deutsches Gesetz schon Social Bots kennzeichnet kann man doch auch Spam verbieten. Dazu noch eine Geschwindigkeitsbegrenzung für Wind einführen und die Regenmenge pro Quadratmeter begrenzen.

Gummibärchen als Grundrecht und Youtubevideos mit Gehörlosenübersetzung als Pflicht. Außerdem Facebook und Instagramm verstaatlichen und jede Veröffentlichung von den vereinten Nationen prüfen lassen, die haben ja nichts besseres zu tun.

Das Internet ist global. Russische Server und international agierende amerikanische Unternehmen interessieren deutsche Gesetze nicht. Gerade wenn diese unmöglich umzusetzen sind. Selbst Privatleute könnten nicht bestraft werden. Mit einer Schadensforderung an Facebook schafft man es maximal, dass Facebook Inc. entweder den deutschen Firmensitz beendet oder endlich attestiert, dass sie keinen öffentlichen Raum bieten.

Selbst die Mechanismen der EU scheitern solange die Steueroasen ihre ansässigen Unternehmen schützen.

Idiotie

Idiote als Unsinn ist dieser Umgang also für mich sobald es ein politischer Anspruch wird.

Man müsste entweder von enormer Unwissenheit oder Verzweiflung geplagt sein.

Man müsste davon ausgehen, dass eine Mehrheit der Deutschen oder mindestens die eigene potenzielle Wählerschaft komplett bescheuert ist oder sich gerne von Medien beeinflussen lässt, die sie nicht mögen.

Man müsste davon ausgehen nur der Wille und die Forderung unsinnige und blödsinnige Gesetze zu beschließen und damit Steuergeld zu verbrennen mache es besser.

Man müsste verzweifelt sein, weil man es nicht besser weiß, aber dann würde der Satz gelten vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.

Wenn sie es wissen ist es eine Bankrotterklärung durch eigenen Elitarismus und die Idiotie des unnachgiebigem Machtstrebens.




Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.