Lebensstil – Abbreviationen, geh doch angeln du Lauch!

Abbreviationen sind für mich ein zweischneidiges Schwert. Im guten Sinne und mit Bedacht verwendet dienen sie einem Zweck. Einer erhöhten Präzision in symbolischer Konsequenz. Hauptsächlich verwendet werden sie um die Sprache zu vergewaltigen und in einer Argumentationskette verteidigt, die Vegetarismuskritik und Cheatveganer offenbart. Hier der Hintergrund um die Bigotterie und die Kulturschänder zu entlarven. Hierbei muss ich addendieren, dass Sprache für mich Kultur ist und verschiedene Sprache verschiedene Schätze sind, die Möglichkeiten bieten und Schwächen haben. Da ich mich nur mit der deutschen Sprache ausreichend auskenne, kann ich nur über diesselbe schreiben.

Abbreviationen dienen dazu einem eingeweihten Kreis schneller Informationen zu bieten. In dem dazugehörigen Kreis wird sich gleichzeitig von anderen Gruppen abgegrenzt, dies haben verschiedene Berufsgruppen geradezu perfektioniert. Es führt dazu, dass Uneingeweihte nicht mal verstehen worum es geht. Dennoch sind an dieser Stelle Abbreviationen enorm hilfreich. Egal ob bei Studenten, Kaufleuten, Musikern, Beamten, Sexarbeitern, Soldaten oder IT-Fachleuten.

Und nun gibt es Abbreviation, die unsere Sprache schänden. „Mit wem bist du?“. Es ist kein Satz, es ist eine Abkürzung, die einfach nur Wörter ausspart und von einer unfassbaren Mundfaulheit zeugt, die an Dümmlichkeit grenzt. Und diesselben Menschen werden auch behaupten, dass Vegetarier ihrem Essen das Essen wegessen. Ein toller Schülervzspruch.

Die Cheatveganer sind ebensolche, die kein Tier verspeisen, außer wenn sie es selbst erlegen. Ja als Kritik an der Industrie mag das noch sinnvoll erscheinen, jedoch ist es doch Schwachfug seine eigene Ernährungsideologie, die schon ausreichend an Kritik zu leiden hat, so zu behandeln. Und genauso behandeln diese Menschen auch die deutsche Sprache. Es gibt genügend Anglizismen, die es in die deutsche Sprache geschafft haben von offensichtlichen wie „LoL“ bis zu unauffälligen wie „macht Sinn“. Und dies bedeutet eine Weiterentwicklung und ist eine gute Sache. DOCH MAN SAGT LOL NICHT. Es ist eine geschriebene Abbreviation.

Wo liegt also der Zusammenhang zwischen diesen Menschengruppen?

Die pauschalisierende Abwertung anderer, um sie dementsprechend auszugrenzen, sowie die personalisierte Ausleben einer Ideologie sind ebenjene Ziele von dümmlichen Abbreviationen. Wenn eine Berufsgruppe effizienter sein möchte, dann ist das sinnvoll, doch die Sprache im freundschaftlichen und menschlichen Umgang zu beschneiden dient einer Ablehnung anderer, zeugt von Faulheit und möchte die Sprachdiktatur in Form einer Idiokratie brechen.

Wer mir also entgegen halten möchte, dass diese Abbreviationen doch kürzer sind und Sinn machen(!), der schätzt die Kultur einer Sprache nicht und der oder die würde auch einen Schnurrbart auf die Mona Lisa zeichnen, weil es witziger ist.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.